Herzlich willkommen

bei der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Stiftung Edith Stein in Cloppenburg.
Wir beraten Sie bei Fragen oder Problemen im Umgang mit:

  • Alkohol
  • Medikamenten
  • illegalen Drogen
  • Glücksspiel
  • Medien- und Computerspielsucht

Außerdem beraten wir auch Angehörige und Bezugspersonen von Betroffenen. Darüber hinaus unterstützen unsere Präventionsfachkräfte Sie auch in Fragen der Sucht- und Glücksspielprävention.

Aktuelles zur Covid-19 Pandemie!
(Stand: 25.01.2021)

Zum Schutz unserer Patient*innen und Mitarbeiter*innen vor einer weiteren Ausbreitung des Covid-19 Virus sind in dieser Zeit folgende Regeln gemäß den aktuellen Hygienevorschriften unumgänglich:

  • Termine sind nur telefonisch unter der Telefonnummer 04471 / 8 16 73 zu vereinbaren.
  • eine Mund-Nasen-Bedeckung ist erforderlich.
  • desinfizieren Sie Ihre Hände im Eingangsbereich der Fachstelle!
  • halten Sie den Mindestabstand von 1,50 – 2,00 m ein!

Sollten Sie sich in den letzten Tagen in einem ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, mit jemandem in Kontakt gewesen sein, der an Covid-19 erkrankt ist oder selbst Symptome wie Husten, Schnupfen oder Fieber haben, dürfen Sie nicht in die Fachstelle kommen. Wir halten dann telefonisch mit Ihnen Kontakt.

Aufgrund der neuen Corona-Verordnung und der weiterhin hohen Inzidenzzahlen im Landkreis Cloppenburg müssen wir die Gruppentherapien vorerst bis zum 14. Februar 2021 absagen.

 

Aktuelles aus der Fachstelle!

Neu im Team ist seit Dezember 2020 Swetlana Beck.
Schwerpunkte ihrer Arbeit sind:
– Begleitung und Betreuung von Substituierten
– Beratung und Therapie (auch in russischer Sprache möglich)

„Let´s talk about Medien“ ein interaktiver Medienparcours
für die Altersgruppe 9 bis 12 Jahre

Schweigepflicht

Die Beratungen erfolgen stets vertraulich. Schweigepflicht besteht für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachstelle.

Anerkannte ambulante Fachstelle

Die Fachstelle für Sucht und Suchtprävention, Stiftung Edith Stein, ist von den Rentenversicherungen und Krankenkassen für die Durchführung der ambulanten medizinischen Rehabilitation Sucht anerkannt.